BizarrKarriere... Next step!

Köche berichten von den 13 skurrilsten Gästebeschwerden die sie jemals erhalten haben

Von 7. Februar 2018 Keine Kommentare

 

Generell haben wir Köche ja kein Problem damit, ein Gericht anzupassen oder zurückzunehmen wenn etwas nicht passst. Es gibt jedoch diese ganz speziellen Gäste die man einfach nicht zufriedenstellen kann.

Sie weisen Gerichte mit den skurrilsten Ausreden zurück und halten das für völlig normal. Ganz egal ob es daran liegt, dass sie nichts über Lebensmittel wissen, sie den Kellner bzw. den Koch verar***** wollen oder sie schlicht und ergreifend den Verstand verloren haben — so etwas hat mit gutem Anstand nichts zu tun.

Wir sind im Internet über ein Forum gestolpert, in dem Köche aus aller Welt über die bescheuertsten und lustigsten Beschwerden von Gästen berichteten. Schon vorab kann ich sagen, dass wir dabei wahre Knaller und unfassbar lustige Geschichten gefunden haben.

Ohne langes Herumgerede sind hier die…

13 skurrilsten Gästebeschwerden die Köche und Kellner jemals erhalten haben

#1: Eine Frau hat einmal ein Gericht ohne Salz, Pfeffer, Knoblauch oder anderen Kräutern und Gewürzen bestellt. 5 Minunten nachdem sie es bekommen hat, hat sie sich darüber beschwert und es zurück gehen lassen, „weil es nach nichts geschmeckt hat“ Komisch…

#2: „Entschuldigung, aber hier sind Zähne in meinem Essen.“ „Oh mein Gott, sind sie sich sicher?!?! Okay ich schau mir das mal an ……… Sorry, aber das sind Zwiebeln!“ „Hm.. naja, ist trotzdem komisch. Kann ich das Gericht zurückgehen lassen?“

#3: „Können sie bitte Penne anstatt der Fettuccine verwenden? Auf Fettuccine bin ich allergisch…“

#4: Zu mir ist einmal ein Gast an die Theke gekommen und hat sich darüber beschwert, dass das Fleisch in seinem Burger nicht richtig gebraten wurde und er verlangte, dass wir ihm einen neuen Burger mit ordentlich gebratenem Fleisch machen. Damit hat er sich aber Zeit gelassen, bis er schon 3/4 des Burgers gegessen hatte. Mein Manager hat sich darum gekümmert und ihm einen neuen Burger gebraten. Nachdem er fertig war, hat er den Burger vor seinen Augen geviertelt und dem Gast 1/4 davon über die Theke gereicht. Ihr hättet sein Gesicht sehen müssen!

#5: Ich habe einmal jemanden erlebt, der eine französische Zwiebelsuppe zurückgehen hat lassen. Seine Begründung war, dass er keine Zwiebeln mochte.

#6: Das Restaurant in dem ich gearbeitet habe verkaufte damals kleine und große Suppen. Wir hatten einen Gast der eine große Suppe bestellte, die Hälfte davon gegessen hatte und dann fragte, ob er nun nur für die kleine Suppe bezahlen müsse.

#7: Einmal ist ein wütender Gast an die Theke des französischen Restaurants in dem ich gearbeitet habe gekommen und er hat sich über die „alte und vergammelte Ente“ auf seinem Salat beschwert. Der Restaurantleiter hat sich das angesehen und meinte: „Lieber Gast, das sind Croutons„. Der Mann ging ohne ein Wort zu sagen wieder auf seinen Platz.

#8: Eine Dame in unserem Restaurant wollte um keinen Preis das Knoblauchbrot, welches sie bestellt hatte, entgegennehmen. Warum? Sie meinte sie kann den Geschmack und den Geruch von Knoblauch nicht ausstehen.

#9: „Entschuldigen Sie, aber in diesem Kuchen sind viel zu viele Kirschen.“ „Aber das ist ein Kirschkuchen?!“ „Ich weiß…“

#10: Wir hatten einmal eine Frau mit ihrem Kind, die zu uns an die Theke kam. Sie meinte in ihrem Burger sei eine tote Fliege die der Koch übersehen hätte. Ihr Kind unterbrach sie und meinte: „Aber Mama du hast mir doch gesagt, dass ich sie in den Burger legen soll.“

#11: Bei uns hat ein männlicher Gast einmal einen Lachs bestellt und komplett aufgegessen. Als der Kellner zu ihm kam, meinte er der Lachs wäre vorzüglich gewesen aber er wolle dennoch nicht bezahlen. Seine Begründung? „Sie haben den Lachs falsch herum serviert..“ Ernsthaft?!

#12: Ich habe einmal einen alten Mann erlebt, der ziemlich wütend und ausfällig wurde, da er statt seinen bestellten „8 Pommes Frites“ nun letztendlich 11 Stück auf seinem Teller hatte. Wie konnte denn das passieren???

#13: Wir hatten einmal drei junge Frauen in unserem Restaurant, die ein Sandwich mit Schweinefleisch und zwei Cheesburger bestellten. Hört sich normal an, oder? NEIN, denn die Frauen meinten sie machen gerade eine Low-Carb Diät. Daher bestellten sie das Sandwich und die Burger ohne Käse, Brötchen, Beilagen oder Saucen. Ich gehe also zu den Damen und bringe ihnen zwei Patties und einen Tellen mit Schweinefleisch. „Das ist nicht was wir bestellt hatten“ meinten sie. „Naja, das ist ein Cheesburger und ein Sandwich mit Schweinefleisch. Nur ohne Käse, Brot, Zwiebeln, Saucen und Pommes„.

Kommst du selber aus der Gastronomie?

Was hälst du von einer APP, ausschließlich für Mitarbeiter von Hotels, Bars und Restaurants? Über 50.000 Gastro-Kollegen sind bereits dabei und nutzen die GRONDA APP täglich. Werde auch du Teil unserer Community, egal ob du Koch bist, Kellner oder einem anderen Job in der Gastronomie nachgehst. Sei dabei – natürlich kostenlos:

Zur GRONDA App

 

Gronda

Autor Gronda

Gronda ist der Blog für Karriere, Business und Lifestyle in der Hotellerie und Gastronomie im deutschsprachigen Raum. Wir glauben fest daran, dass die negative öffentliche Wahrnehmung der Jobs in der Gastronomie und Hotellerie Schnee von gestern ist. Sie können cool, einzigartig und abwechslungsreich sein. Der Gronda Blog will Gastronomen und Hoteliers informieren, unterhalten und ein neues Image für die ganze Branche schaffen.

Mehr Beiträge von Gronda

Hinterlasse eine Antwort