Laut der Gallup-Studie für Engagement, aus dem Jahr 2018, fühlt sich jeder siebte Mitarbeiter nicht an sein Unternehmen gebunden. Mitarbeiter Commitment spielt nicht nur in der Hotellerie und Gastronomie eine wichtige Rolle, sondern zieht sich durch jede Branche. Auch die Wirtschaft hat mit einem enormen IT Fachkräftemangel zu kämpfen. Umso wichtiger ist es, die eigenen Mitarbeiter zu motivieren und das emotionale Commitment zum Unternehmen zu steigern. 

Wenn du diese 10 Tipps befolgst, wirst du Mitarbeiter Commitment ins Zentrum deiner täglichen HR-Arbeit stellen und das wird sich früher oder später auszahlen. Talent Management ist eine wachsende Kernaufgabe und eines der wichtigsten Instrumente deiner Personalarbeit. 

10 Tipps, für mehr Mitarbeiter Commitment:

1. Unternehmenswerte

Die Darstellung der einzigartigen DNA eines Unternehmens – oft wird auch von Unternehmenswerten gesprochen hat durchaus einen großen Einfluss auf Mitarbeiter und Bewerber. Ob der Einfluss nun positiv oder negativ ist, hängt aber maßgeblich davon ab, wie glaubwürdig und nachdrücklich die Angaben des Arbeitgebers sind. Wichtig ist, dass die Werte nicht nur auf dem Papier stehen, sondern tatsächlich auch die Realität widerspiegeln und vor allen Dingen gelebt werden. Viele Unternehmenswerte unterscheiden sich eben auch fast nicht von anderen Unternehmen: flache Hierarchien, Teamwork, Innovation, Work-Life-Balance, Fairness und so weiter. Die Unterschiede liegen eher im Wording als in den Inhalten. Deshalb: wer nur behauptet, dass man Toleranz lebt, sagt so gut wie nichts. Unternehmenswerte müssen daher unbedingt authentisch gelebt werden. 

2. Arbeitszeiten

Wie flexibel müssen Arbeitszeiten sein, damit Mitarbeiter ihr Commitment geben? Richtig: Nicht flexibel, sondern planbar. Wer seinen Mitarbeitern den Dienstplan für die Nächste Woche am Sonntagabend verkündet muss sich nicht wundern, wenn es Diskussionen gibt. Mehrarbeit und Überstunden sollten einfach im Rahmen bleiben, und nicht zur Regel werden.

3. Fehlerkultur

So wie sich die Unternehmenskultur über viele Jahre entwickelt, genauso entwickelt sich auch die eigene Fehlerkultur im Unternehmen. Wichtig jedoch, die Fehlerkultur sollte eine positive sein. Doch wie entwickelt man eine positive Fehlerkultur? Der erste Schritt ist eine offene und ehrliche Kommunikation über Fehler, Fehlerkultur und das Scheitern thematisieren – in Meetings und Workshops.

4. Teamwork

Emotionales Mitarbeiter Commitment und Teamwork hängen sehr eng zusammen. Echte Beziehungen in der Arbeit helfen dir beim Aufbau des Commitments. Kollegial zusammenarbeiten – das ist extrem wichtig und lernbar! Vertrauensvoll und engagiert als Team an gemeinsamen Zielen zu arbeiten ist ein entscheidender Faktor für emotionales Commitment. Teamevents helfen dir dabei, echte Beziehungen unter deinen Mitarbeiter zu fördern. 

5. Transparenz

Transparenz ist manchmal Segen und Fluch zugleich. Entscheidungen und Kennzahlen vor den Mitarbeitern verbergen – ja oder nein? Wie viel Transparenz fördert das emotionale Mitarbeiter Commitment? Die Entscheidung liegt bei dir. Aber, der wirkliche Grund, warum Transparenz wichtig ist: Mitarbeiter müssen verstehen, wie und warum Dinge passieren und Entscheidungen getroffen werden. 

6. Wertschätzung

Natürlich, wirkt sich Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern positiv auf das Commitment und die Arbeitsmotivation aus. Sogar auf die physische und psychische Gesundheit von Mitarbeitern hat Wertschätzung eine große Bedeutung. 

7. Feedback

Zeitnahes Feedback ist wichtig und gehört für uns in jeden Arbeitsalltag. Nur, wie kann man konstruktives Feedback geben, ohne jemanden vor den Kopf zu stoßen? Mehr Tipps über konstruktives Feedback geben kannst du in unserem Artikel über die Hamburger Methode nachlesen! Mit dieser Methode ist konstruktives Feedback geben gar nicht mehr so schwer. 

8. Freiraum

Mitarbeitern mehr Freiraum geben, was genau bedeutet das eigentlich? Keiner sollte mehr als 80 Prozent seiner Zeit mit konkreten Aufgaben ausgelastet sein. Dann können 20 Prozent der Arbeitszeit genutzt werden, um das Unternehmen, in dem man arbeitet, richtig kennenzulernen und auch mal über den eigenen Tellerrand zu schauen. Das stärkt das “Out of the box-Denken” und genau dadurch entstehen neue Ideen und Innovationen. 

9. Work-Life-Balance

Das Zusammenspiel zwischen Arbeit und Privatleben ist ein wichtiges Thema wenn es um Mitarbeiter Commitment geht. Das Ziel jeder Work-Life-Balance Maßnahme ist es: Mitarbeiter nicht nur produktiver, sondern auch glücklicher und ausgeglichener zu machen. Aber der Arbeitnehmer ist genauso in die Verantwortung für eine gute Work-Life-Balance zu nehmen, schließlich ist von einem Gleichgewicht – der Balance die Rede.

10. Weiterentwicklung

Langeweile, Monotonie in der Arbeit, permanente Unterforderung und Dienst nach Vorschrift. Da hilft nur eins: Training, Schulung und Weiterbildung! Mitarbeiter weiterzuentwickeln und zu fördern ist ein bewährtes Instrument, um Mitarbeiter mehr an das Unternehmen zu binden.

Talent Management stärkt nachhaltig das emotionale Commitment. Und je höher das emotionale Commitment, desto stärker ist die Treue zum Unternehmen, desto höher die Weiterempfehlungsrate, desto größer Produktivität und Leistung der Mitarbeiter und desto niedriger die Fehlzeiten im gesamten Unternehmen. 

Schreibe dich für den Newsletter – unser Playbook ein.

Bleib am Laufenden mit den aktuellsten Employer Branding- und Recruitingtipps.