Verschiedenste Faktoren nehmen Einfluss darauf, wie hoch der Gehalt eines Chef de Cuisine ist.
Es kommt nicht nur auf personenbezogene Aspekte, wie zum Beispiel die Berufserfahrung, sondern auch auf das Unternehmen selbst und ökonomische Faktoren an. Im Durchschnitt beträgt das Gehalt eines Küchenchefs 3.145 Euro pro Monat. (Bruttomonatsgehalt)

Hier eine kleine Übersicht wie der monatliche Gehalt eines Küchenchefs abhängig von der Größe des Betriebes und dem Land im Durchschnitt aussieht:

Kleiner bis mittlerer  Betrieb Gehobene Lokale Spitzenverdiener
Österreich € 3.098 € 5.197 € 8.000 +
Deutschland € 3.024 € 4.780 € 7.000 +
Schweiz € 4.655 € 7.200 € 10.000 +

Für Deutschland und Österreich gibt es noch konkretere Aufschlüsselungen zum Thema Verdienst eines Küchenchefs hinsichtlich der Bundesländer:

Deutschland
Bundesland Mittelwert
Baden-Württemberg € 3.352,20
Bayern € 3.268,95
Berlin € 3.235,65
Brandenburg € 2.362,08
Bremen € 2.979,24
Hamburg € 3.186,81
Hessen € 3.180,15
Mecklenburg-Vorpommern € 2.700,63
Niedersachsen € 2.890,44
Nordrhein-Westfalen € 3.184,59
Rheinland-Pfalz € 2.861,58
Saarland € 2.660,67
Sachsen € 2.266,62
Sachsen-Anhalt € 2.336,55
Schleswig-Holstein € 2.737,26
Thüringen € 2.607,39
Österreich
Bundesland Mittelwert
Vorarlberg € 3.164,30
Tirol € 3.167,90
Salzburg € 3.160,30
Kärnten € 3.159,20
Steiermark € 2.923,35
Niederösterreich € 3.199,77
Oberösterreich € 3.286,71
Burgenland € 3.146,00
Wien € 2.910,05

 

Welche Faktoren beeinflussen das Gehalt eines Küchenchefs?

Gehälter sind in den meisten Fällen nicht willkürlich gewählt. Eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst die Höhe des Verdienstes:

  • Ort
  • Art des Restaurants / des Betriebes
  • Größe des Betriebes
  • Erfahrung
  • Ausbildung
  • Spezifische Verantwortlichkeiten
  • Allgemeine wirtschaftliche Bedingungen

Wo verdienen Küchenchefs am meisten?

Der Ort des Arbeitgebers ist relevant für das Ausmaß des Gehaltes. Unterschiede sind nicht nur auf der Länderebene sondern auch zwischen den einzelnen Bundesländern zu finden. Dafür kann unter anderem die Bedeutung des Tourismus für die Wirtschaft des Landes verantwortlich sein.

Die Höhe des Gehaltes hängt natürlich auch von der Art des Betriebes ab. Nicht alle Gastronomiebetriebe müssen den gleich hohen Ansprüchen von Gästen gerecht werden. Je größer die Ansprüche der Gäste sind, desto höher muss die Leistung eines Küchenchefs sein.

  1. Hotels 4-5*– hier verdienen Küchenchefs im Schnitt am meisten
  2. Gourmetrestaurants
  3. Catering
  4. Restaurants
  5. Gaststätten
  6. Kantinen

Wie kann ein Küchenchef mehr verdienen?

Als Basis für das Gehalt eines Küchenchefs wird in Stellenausschreibungen großteils der Kollektivvertrag genannt. Oft wird auch der Zusatz „Überzahlung nach Qualifikation“ erwähnt. Dieser bedeutet, dass Küchenchefs mit viel Erfahrung, einer sehr guten Ausbildung und speziellen Qualifikationen die Möglichkeit haben mehr zu verdienen.

Als Küchenchef oder Chef de Cuisine hat man bereits die oberste Stufe der Hierarchie der Küchenbrigade erlangt. Doch auch in dieser Position kann man sich ständig weiterbilden, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Durch Weiterbildung wird man zu einer Spitzenkraft und kann so signifikante Beiträge zum Geschäftserfolg leisten. Das sind die besten Voraussetzungen für eine Gehaltserhöhung.

Wird die erbrachte Leistung besser oder der Verantwortungsbereich größer, sollte immer eine Erhöhung des Gehalts gefordert werden.
Wir haben für dich 7 einfache Ratschläge für Köche die eine Beförderung wollen.

Gronda

Autor Gronda

Gronda ist der Blog für Karriere, Business und Lifestyle in der Hotellerie und Gastronomie im deutschsprachigen Raum. Wir glauben fest daran, dass die negative öffentliche Wahrnehmung der Jobs in der Gastronomie und Hotellerie Schnee von gestern ist. Sie können cool, einzigartig und abwechslungsreich sein. Der Gronda Blog will Gastronomen und Hoteliers informieren, unterhalten und ein neues Image für die ganze Branche schaffen.

Mehr Beiträge von Gronda

Hinterlasse eine Antwort