„Was ist das beste Kochbuch?“ – diese oder ähnliche Fragen wirst du als Koch sicher schon mal gehört haben. Womöglich hast du deinen Freunden und Bekannten auch schon einmal ein Rezeptbuch empfohlen oder sogar geschenkt. Aber unter uns: du als seriöser Koch würdest doch niemals in ein Buch schauen.

Das solltest du aber. Denn nicht alle Kochbücher sind bloße Rezeptsammlungen für uninspirierte Küchengehilfen. Es gibt auch „Koch-Bücher“ die sich auf ernsthafte Art und Weise mit Techniken, Zutaten und der Theorie des Kochens auseinandersetzen. Die drei Bücher, die du auf jeden Fall gelesen haben solltest, möchten wir dir hier vorstellen:

#1 The Flavor Bible (Karen Page und Andrew Dornenburg)

Wer mit Leidenschaft kocht wird wissen, dass Kreativität in der Küche der Schlüssel zu einem leckeren Gericht ist. Damit die eigenen Ideen aber nicht in einem Geschmacksdisaster enden, muss ein Koch genau wissen, womit er eigentlich experimentiert. Und hier kommt The Flavor Bible ins Spiel. Das Buch ist ein Lexikon der Zutaten und Aromen, das Anfängern wie Profiköchen das nötige Wissen mitgibt, um selbst kreativ zu werden.

Zu jeder nur erdenklichen Zutat gibt es Infos zu Eigengeschmack, den meistverwendeten Kochtechniken und Tipps zu den besten Kombinationsmöglichkeiten. Wen du dieses Nachschlagewerk in der Küche stehen hast, wirst du es beim Tüfteln mit Sicherheit immer wieder zur Hand nehmen.

#2 On Food and Cooking (Harold McGee)

Kochen ist eine Wissenschaft für sich – und als solche wird es von On Food and Cooking auch behandelt. Auf sehr ausführliche Weise beschreibt der Autor die physikalischen und chemischen Prozesse beim Zubereiten von Lebensmitteln und gibt so einen vertiefenden

Einblick in die Materie. Selbst als erfahrener Sternekoch wirst du beim Schmökern in diesem Wälzer noch das eine oder andere finden, das dich ins Staunen versetzen wird.

#3 The Professional Chef (Culinary Institue of America)

Als Lehrbuch einer der renommiertesten Kochschulen der Welt sollte The Professional Chef für jeden Koch ein Begriff sein. Egal ob Theorie oder Praxis, ob Vorspeise oder Dessert, ob Fisch oder Backwaren – es gibt wohl nichts, dass auf den über 1200 Seiten des Buches nicht angesprochen wird. Obwohl die Fülle an Informationen von Expertentipps und hochwertigen Fotografien begleitet wird, ist dieses Buch nichts für Freizeitköche.

Schon auf den ersten paar Seiten sollte dir klar werden, dass The Professional Chef sich vor allem an jene richtet, die das Thema Kochen wirklich ernst nehmen. Für (angehende) Berufsköche ist das Buch aber uneingeschränkt zu empfehlen.

Du hast noch weitere Lesetipps?

Dann solltest du ein Profil auf GRONDA anlegen und sie mit den über 30.000 anderen
Fachkräften aus den Bereichen Gastronomie und Hotellerie teilen.