Guerilla-Marketing liegt schon lange im Trend. Und das nicht ohne Grund: So langsam aber sicher fasst der Guerilla-Ansatz aber auch im Recruiting Fuß. Warum also nicht der erste Arbeitgeber sein – aus unserer Branche – der mit einer kreativen Guerilla Aktion für Aufmerksamkeit sorgt? 

Mut, Kreativität und ein umfangreiches Wissen über die eigene Zielgruppen sind gefragt. Und ganz klar: Es muss zu deinem Unternehmen passen und dein Chef muss natürlich auch offen dafür sein.

Die Basis von Guerilla Recruiting

Deine Ideen und Maßnahmen müssen zu 100% zu deiner Arbeitgebermarke als auch zu deiner Unternehmenskultur passen. Mach dir auch klare Gedanken über deine Strategie und Zielgruppe:

Wen willst du erreichen, wo willst du diese Personen erreichen und wie willst du Aufmerksamkeit erregen? Wichtig: Kopiere nicht, überlege dir eine eigene Aktion, die besonders gut zu deinem Betrieb passt.  

Die Kampagne sollte nicht nur preiswert, schnell und hip sein, sondern am Besten auch in sozialen Netzwerken funktionieren, um den viralen Aspekt gleich mitzunehmen. 

Die Eigenschaften von Guerilla Recruiting

Guerilla Recruiting fordert Interaktion, ist witzig, von einer selbstironischen Art und Weise geprägt und braucht viele gute, neue Ideen. Die Kampagne richtet sich mit einem Überraschungseffekt auch an Kandidaten, die zur Zeit nicht aktiv auf Jobsuche sind.

Der Bewerbungsprozess bei Guerilla Recruiting

Guerilla Recruiting ist ein neues, spannendes Instrument im Personalmarketing. Ein umständlicher, bürokratischer Bewerbungsprozess mit langen Wartezeiten passt so gar nicht dazu. Daher ist es wichtig, dass dein Bewerbungsprozess so einfach wie möglich ist und eine ansprechende Karriere-Website oder ein ansprechendes Gronda-Profil dahinter steht.

 

Photo by Nikita Kachanovsky on Unsplash

Lerne Gronda jetzt ganz unverbindlich in einer Online-Demo kennen. Wir zeigen dir alle Funktionen und beantworten dir natürlich auch jede deiner Fragen.