In unserem vorherigen Artikel haben wir dir erklärt, wie man sich eine starke Arbeitgebermarke aufbaut. Wir haben kurz erwähnt, wie wichtig es ist, guten online content zu schaffen. In diesem Blog Post wollen wir genauer erläutern, wieso Inhalte für das Employer Branding so wichtig sind und welche Maßnahmen und Strategien du anwenden solltest.

Jeder der etwas von Marketing versteht, wird dir versichern, wie wichtig es ist online Inhalte zu kreieren und zu verbreiten, ganz egal ob, Bilder, Videos, Blog Artikel oder Nachrichten auf den sozialen Netzwerken. Solche Inhalte können maßgeblich das Bild und die Wahrnehmung eines Unternehmens, einer Marke oder einer Person beeinflussen.
Stell dir daher vor, was ein bisschen Menschlichkeit für deine Arbeitgebermarke alles tun kann.
Wenn du im Personalbereich arbeitest und neue Talente ansprechen möchtest, dann verbreitest du ständig Inhalte an Kandidaten in Form von Job-Inseraten, Ausschreibungen, Karriere-Events, Messebesuchen etc. Natürlich sind das alles sehr nützliche Informationen, jedoch lernt deine Zielgruppe nach einer Weile diese Inhalte zu ignorieren. Einfach weil es nur eine weiterer Newsletter oder eine weitere E-Mail ist.
Andererseits können neue, frische Inhalte und Geschichten einen absoluten Mehrwert darstellen. Sie können überraschen, erfreuen, faszinieren, fesseln und sogar Vertrauen und positive Gefühle für deine Marke erwecken.

In diesem Sinne, haben wir 7 Tipps für dich zusammengestellt, die dir helfen sollen, guten content zur Stärkung deiner Arbeitgebermarke, zu schaffen:

#1: Hör auf zu verkaufen. Fang an zu teilen.

Gute Inhalte und Geschichten sind eine subtile Art und Weise deine Zielgruppe für deine Marke zu erwärmen. Es sollte nicht sofort sichtbar sein, dass du versuchst dich zu verkaufen. Erstelle lieber Geschichten zu deiner Unternehmenskultur. Was macht es aus, bei euch zu arbeiten? Ermögliche potentiellen Kandidaten einen ganz persönlichen Blick hinter die Kulissen.

#2: Hör auf zu reden. Starte eine Konversation

Guter content gibt deiner Zielgruppe einen Mehrwert und liefert ihnen nützliche Informationen. Es sollte keine einseitige Diskussion über deine Marke sein. Setz dich mit deiner Zielgruppe auseinander und interagiere mit Ihnen auf den Kanälen, die sie nutzen.

#3: Sei du selbst

Dein content muss unbedingt im Einklang mit deiner Unternehmenskultur sein. Deine Arbeitgebermarke soll nicht vorgeben etwas zu sein, was sie nicht versprechen kann. Das einzige was schlimmer ist, als gar keine Inhalte zu produzieren, ist unauthentische Inhalte zu produzieren.

#4: Gib deiner Zielgruppe ein Gesicht

Die Inhalte die du teilst, sollten klarerweise auf deine Zielgruppe angepasst sein. Schau dir an, welche Kanäle und welche Plattformen deine Kandidaten nutzen und sei dort präsent, um sie zu erreichen. Um das meiste heraus zu holen solltest du deinem idealen Wunschkandidaten ein Gesicht, einen Namen und einen Job geben. Versuche dir diese Person vorzustellen, wenn du Inhalte erstellst. Würde diese Geschichte den jungen Koch interessieren, den du gerade versuchst zu rekrutieren?

#5: Hör auf ziellos Inhalte zu verbreiten, ohne Strategie. Leg dir einen Plan zurecht

Erstelle einen sogenannten content Kalender, der dir hilft den Überblick zu wahren und dir garantiert, dass du regelmäßig Geschichten teilst. Das hilft dir die Menge und die Art von Inhalten zu überblicken. Gleichzeitig ermöglicht es dir, Team-Mitglieder in deine Planung miteinzubeziehen und Zuständigkeiten zu definieren.

#6: Hör auf berechenbar zu sein. Fang an Spaß zu haben

„Nicht schon wieder einer dieser Newsletter”, mögen sich deine Kandidaten denken. Versuche die Dinge ein wenige bunter und lauter anzugehen. Versuche neue Formate, erstelle Infografiken, teile Bilder mit einem inspirierenden Zitat. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ganz besonders gut kommen Inhalte an, die das Leben in deinem Unternehmen darstellen. Präsentiere dein Team oder stelle einzelne Personen und deren Werdegang im Unternehmen auf. Zeige wie sehr ihr Spaß bei der Arbeit habt und wie die Persönlichkeit deines Unternehmens aussieht.

#7: Geh den Weg nicht alleine. Hol dir Unterstützung

Deine Mitarbeiter sind der verlängerte Arm deiner Marke und somit auch die besten Fürsprecher. Mach sie zu deinen Markenbotschaftern und bitte Sie, Inhalte zu teilen und zu verbreiten. Vergiss nicht, die Mitarbeiter in der Führungsebene zu motivieren. Denn sie sollten mit gutem Beispiel voran gehen und ebenfalls Inhalte vorantreiben.

Wenn du wissen willst, wie du diese Tipps am besten in die Praxis umsetzen kannst, dann solltest du dir das hier nicht entgehen lassen.

Jetzt mehr erfahren!

Kostenlose Demo

Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um die besten Mitarbeiter zu finden. Erhalte Zugriff auf über 250.000 top qualifizierte Köche und Servicekräfte. Buch jetzt deine kostenlose 10 Minuten-Demo.

Kostenlose Demo buchen