Fermentation ist momentan einer der bekanntesten Food Trends. Diese altertümliche Bearbeitungstechnik bietet einen salzig, herzhaften Geschmack. Fermentation ist weltweit beliebt und wird für Käse, Brot, Sauerkraut und vieles mehr verwendet. Kimchi, ein bekanntes fermentiertes Produkt, wurde zu dem Gericht in vielen koreanischen Restaurants schlechthin. Fermentierte Lebensmittel können als Beilage, wie auch als Einzelgerichte klassische Menüs bereichern. Vor allem hausgemachte Produkte bieten der Küche einen billigen Weg um die Kundeneindruck positiv zu verändern.

Wie funktioniert Fermentation

Fermentation wird oft als Technik gesehen, um Lebensmittel haltbar zu machen. Um es genau zu nehmen, ist Fermentation nicht mit anderen Konservierungsmethoden, wie Eindosen oder Einfrieren zu vergleichen. Es kann sein, dass fermentierte Lebensmittel auch schlecht werden. Fermentation hingegen ist ein Prozess, bei dem Getränke oder Lebensmittel chemisch verändert werden, verursacht durch Enzyme. Diese Enzyme werden von Bakterien, Mikroorganismen oder Hefe produziert. Ein wichtiger Teil vieler Kulturen ist die Fermentation von Soßen, Getränke, Brot und Essiggurken. Dadurch sollten Früchte und Gemüse über die lokale Erntezeit haltbar gemacht werden.

Kimchi wird Mainstream

Die Geschichte von Kimchi geht zurück auf das 13. Jahrhundert und es existieren mehr als 200 unterschiedliche Variationen. Diese Zutat hat es mittlerweile in jede koreanische Küche geschafft. Fermentierte Lebensmittel schaffen es einen starken Geschmack in eine ansonsten milde Zutat zu bringen. Es gibt zum Beispiel schon Hod Dog Variationen, in denen Kimchi vorzufinden ist. Kimchi wird auch in zahlreiche Suppen gegeben, um ein anderes Geschmackserlebnis herbeizuführen. Der pikante Geschmack von Kimchi folgt dem asiatischen Trend von Wasabi und  Sriracha.

Fermentierte Lebensmittel vermitteln ein „Old-Time“ Gefühl

Der am meist beachtete Food Trend, ist das wiederaufkommende Interesse in lokale, handgemachte Lebensmittel. Fermentierte Lebensmittel – speziell hausgemachte – sind eine Erweiterung dieses Trends. Lokale Lebensmittel, hausgemachte Zutaten, organische Produkte, usw. sind an Kunden gerichtet, die wissen wollen, wo ihr Essen herkommt. Kunden möchten wieder mit ihrem Essen verbunden sein. Sei es durch ein hausgemachtes Bier oder eingelegtem Kohl. Fermentierte Lebensmittel können einzigartig mit klassischen Gerichten kombiniert werden. Es gibt wahrscheinlich Leute, die ihren Kollegen von dem einzigartigen Salat erzählen, der als Beilage serviert wurde. Aber es gibt bestimmt mehr Leute, die ihren Freunden vom exotischen Kimchi Kohlsalat erzählen, welcher neben dem Hauptgericht zu finden war.

Menü Trends und fermentierte Lebensmittel

Für Küchen bieten fermentierte Lebensmittel viele Vorteile. Viele davon sind sehr billig und die Lebensmittelkosten sind gering. Dadurch können auch bestehende Gerichte einfach aufgewertet werden. Fermentierte Lebensmittel bieten auch eine gesunde Alternative zu kohlenhydratreichen Beilagen. Sie sind kalorienarm und haben probiotische Vorteile. Werden fermentierte Produkte auch in der Zukunft beliebt sein? Die Zeit wird es zeigen. Eine Ergänzung des bestehenden Menüs durch ein paar einfache fermentierte Gerichte ist auf jeden Fall ein Versuch wert.

Habt ihr schon Erfahrungen mit fermentierten Lebensmitteln gemacht? Lasst es uns wissen und schreibt einen Kommentar.

 

Bild: Chloe Lim (Flickr)