Wenn es darum geht, neues Personal für ein Hotel oder Restaurant zu finden, muss es oft schnell gehen. So passiert es oft, dass der erst beste Kandidat gleich eingestellt wird.

Doch besonders in der Hotellerie und Gastronomie sind viele Arbeitsgänge Teamarbeit, darum kommt es auf eine wirklich gute Zusammenarbeit an. Aus diesem Grund sollte bei der Auswahl der Mitarbeiter unbedingt auf einen sogenannten Cultural Fit geachtet werden. Sonst sind die eingestellten Kandidaten schneller wieder weg als du schauen kannst. Oder noch schlimmer: das gesamte Team leidet unter diesem Mitarbeiter!

Was ist ein Cultural Fit?

Unter einem Cultural Fit wird die Übereinstimmung von Werten und Verhaltensweisen zwischen dem potentiellen Mitarbeiter und dem Gastronomiebetrieb verstanden. Jedes Unternehmen hat eine Unternehmenskultur, ob bewusst oder unbewusst. Es sind die ungeschriebenen Gesetze des Unternehmens.

Das Verhalten der Mitarbeiter und ihre Wertvorstellungen verleihen der Unternehmenskultur Ausdruck. Individuelle Eigenschaften der Mitarbeiter werden wiederum von der Unternehmenskultur beeinflusst. Top Gastronomiebetriebe und Hotels sollten bei der Einstellung von neuem Personal sehr viel Wert darauf legen, dass die Wertevorstellungen des Kandidaten sich möglichst mit den Werten der Unternehmenskultur überschneiden, um langfristig Mitarbeiterbindung und –motivation zu generieren.

Umsetzung im Recruitingprozess

Es gilt herauszufinden, ob die Wertevorstellungen des Bewerbers mit denen des Unternehmens übereinstimmen. Auch die Fachkompetenzen und die persönlichen Fähigkeiten des potentiellen Mitarbeiters spielen weiterhin eine große Rolle. Das Interesse am bisherigen Werdegang des Bewerbers ist jedoch geringer.

Fachliche Qualitäten können durch Arbeitszeugnisse und Lebenslauf eingeschätzt werden. Doch auch das beste Zeugnis heißt nicht, dass die Zusammenarbeit funktioniert. Im Vorstellungsgespräch sollte deshalb herausgefunden werden, ob die persönlichen Werte mit den unternehmerischen übereinstimmen.

Richtige Fragen stellen

Von den Standartfragen wie: „Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?“ oder „Nennen Sie 5 Schwächen/Stärken von Ihnen.“ sollte man sich entfernen, weil diese ohnehin von jedem Kandidaten im Vorfeld auswendig gelernt wurden und keine große Aussagekraft mehr haben.
Am besten überlegt man sich Fragen, die zur eigenen Unternehmenskultur passen. In der Gastronomie und Hotellerie wir zum Beispiel sehr viel Wert auf Teamfähigkeit gelegt. Hier sollte man im Vorstellungsgespräch herausfinden, ob der Kandidat auch wirklich ein Teamplayer oder ein Einzelkämpfer ist.

Bist du bereit für passende Kandidaten?

Du möchtest tolle Mitarbeiter haben und bietest ihnen auch einen spannenden und abwechslungsreichen Arbeitsplatz? Dann werde jetzt Mitglied bei GRONDA und erhalte Zugriff auf über 50.000 TOP ausgebildete Hotellerie und Gastronomie-Fachkräfte aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien.