Barkeeper – zu diesem Job gehört schon lange mehr als nur Getränke zu mixen. Barkeeper sind das Aushängeschild gastronomischer Betriebe geworden. Was muss ein guter Barkeeper können?

  1. Perfekte Beratung
  2. Exzellentes Mixen
  3. Elegantes Präsentieren

Und das ist noch nicht alles: Er sollte zusätzlich Einfühlungsvermögen zeigen, den Gästen die Wünsche von den Lippen ablesen und eine akrobatische Showeinlage darf im Service auch nicht fehlen.

Gute Barkeeper sind mittlerweile ein kostbares Gut geworden. Nicht nur, weil Hotelmanager eben genau diese Personen mit jahrelanger Berufserfahrung suchen, sondern auch weil sie natürliche Charaktereigenschaften besitzen, welche nicht erlernt werden können.

Wissen über Wein, Cocktails und Spirituosen kann man sich letztendlich aneignen, aber eine engagierte Persönlichkeit, ein Wille Neues zu lernen und die Fähigkeit, einen schnellen Draht zum Gast zu finden, sind das wertvollste Kapital aller guten Barkeeper. Das Gehalt eines Barkeepers hängt natürlich auch von diesen Qualifikationen ab.

Hier sind 4 Dinge, auf die sich jeder Barkeeper konzentrieren sollte:

1./ Lerne jeden Tag dazu

Jeder Tag bietet die Möglichkeit etwas Neues zu lernen. Es passieren immer wieder Fehler. Manchmal kleinere und manchmal größere. Nutze sie als Chance um daran zu wachsen. Jeder kann seine eigenen Arbeitsabläufe optimieren. Durch Erfahrung wächst das Wissen, mit welchem man sich durch die Branche arbeiten kann.

2./ Arbeite in verschiedenen Arten von Bars

Einen Cocktail kannst du schon bald mixen und die Grundlagen des Service wirst du auch in kürzester Zeit beherrschen. Aber du lernst nur mit verschiedenen Typen von Personen umzugehen, wenn du  deinen Arbeitsplatz auch wechselst. Je mehr Umgang du mit verschiedensten Gästen hast, desto besser wird dein Gespür für ihre Anliegen.

3./ Sei offen für alles

Als Barkeeper sollst du dich nicht hinter der Bar verschanzen. Sei auch für andere Tätigkeiten offen. Jeder Barkeeper sollte in der Lage sein, die Gäste an der Tür zu empfangen, Speisen aus der Küche zu tragen und auch mal einen Zimmerservice durchzuführen.

4./ Erinnere dich an den Gast

Erinnere dich stets daran, dass du deinen Job der Gäste wegen ausübst. Dein Job ist es, dich so um sie zu kümmern, dass sie rundum alles andere vergessen können und jedes Getränk an deiner Bar zu einem Erlebnis für sie wird.

 

Du arbeitest auch in der Gastronomie und willst deine Erfahrungen mit 50.000 anderen Gastronomen teilen? Dann KLICKE HIER, werde ein Teil von diesem einzigartigen Gastronomie-Netzwerk.