Werde Profi mit unseren hilfreichen Active Sourcing Tipps

 

Du nimmst dir wertvolle Zeit, um aktiv Kandidaten anzuschreiben und es klappt trotzdem nicht so recht? Genau dafür sind unsere 5 Tipps für positives Feedback im Active Sourcing Prozess:

1. Definiere eine detaillierte Zielgruppe

2. Schreibe individuelle Texte bei der Direktansprache

3. Entwickle eine tägliche Routine

4. Reagiere schnell

5. Vergiss nicht nachzufassen

1. Definiere deine Zielgruppe

Wer ist dein Wunschkandidat? Welche Eigenschaften / Erfahrungen sollte er mitbringen? Schreibe dir eine detaillierte Liste mit allen Punkten. Du kannst dabei zwischen „Must-Haves“ und „Good-to-Haves“ unterscheiden. Denke aber daran, dass eine Stellenausschreibung oder eine Stellenbeschreibung keine Zielgruppen Definition ist. Die Zielgruppen Definition hilft dir dabei, dich besser in deinen Wunschkandidaten hineinzuversetzen. Vor allem bei der ersten Ansprache, im Dialog und im gesamten Bewerbungsprozess. Du wirst schließlich mit einem potentiellen neuen Lehrling vollkommen anders kommunizieren als mit einem erfahrenen F&B Manager.

2. Schreibe individuelle Texte bei der Direktansprache

Du findest Kandidaten, die super auf dein Stellenprofil passen? Dann nutzte jetzt die Chance und punkte mit deinem individuellen Text. Verabschiede dich von copy/paste und langweiligen Floskeln. Baue persönliche Punkte in den Text ein. Mach´ neugierig und wecke Interesse für deinen Betrieb.

Definiere wie oft und wann du Kandidaten anschreibst. Das kann beispielsweise so aussehen:

  • Der erste Kontakt: Individuelles Anschreiben mit persönlicher Anrede.
  • Positive Rückmeldung: Einladung zum Telefoninterview.
  • Negative Rückmeldung: Persönliche, abschließende Nachricht mit der Bitte in Kontakt zu bleiben.
  • Keine Rückmeldung: Freundlicher Reminder nach 7 Tagen.

3. Entwickle eine tägliche Routine

Warte nicht passiv darauf, dass sich Bewerbungen in deinem Posteingang verirren. Entwickle eine tägliche Routine beim Anschreiben von Talenten. Setze dir zu Beginn erst kleine Ziele z.B. 3 Kandidaten pro Tag und steigere dich von Monat zu Monat. Du wirst sehen mit der Zeit wird dein Netzwerk aus potentiellen Kandidaten immer größer.

4. Reagiere schnell

Als Faustregel gilt: Je schneller du bist, desto wahrscheinlicher holst du dir deinen Wunschkandidaten in deinen Betrieb. Ein möglichst schnelles Einstellungsverfahren ist ein Erfolgsfaktor deiner Personalarbeit.

5. Vergiss nicht nachzufassen

Auch das Nachfassen bei bereits aktiv angesprochenen Kandidaten muss routiniert und geplant ablaufen. Es gibt nichts schlimmeres, als ein wochenlanges Schweigen auf die Frage „Was genau bietet ihr mir?“. Ein Kalendereintrag als Erinnerung fürs Nachfassen, kann dabei schon wahre Wunder bewirken. Wenn du dich an unsere 5 Tipps, für positive Rückmeldungen hältst, steckst du bereits mitten drin: In der Erstellung eines nachhaltigen Active Sourcing Prozess.

Zum Glück sind auch manche Stellen leichter zu besetzen als andere. Aber eines ist sicher, der Recruiting Trend Active Sourcing ist nicht nur ein kurzlebiger Trend, sondern bleibt Personalern noch länger erhalten.