„Eine der stressigsten Zeiten des Jahres steht wieder vor der Tür.“

Wenn du diesen Satz in den letzten Wochen nicht gehört hast, dann arbeitest du wahrscheinlich auch nicht in der Gastronomie. Denn am 24ten und 25ten Dezember wird von vielen Gastronomen wieder Höchstleistung verlangt.

Während die meisten Menschen ihre Geschenke auspacken, müssen Gastronomen arbeiten.

Doch was wünschen sich Gastronomen wirklich zu Weihnachten?

1. Ruhe und Schlaf

Der Dezember ist für viele Gastronomen der härteste Monat im Jahr. Sollte es doch die besinnlichste Zeit sein, ist es in Wahrheit aber die stressigste und hektischste.

Viele Gastronomen würden einmal in ihrem Leben gerne den 24ten gemütlich und ruhig zuhause verbringen und am 25ten ordentlich ausschlafen. Für viele ein Wunsch der meist unerfüllt bleibt.

2. Vernünftiges Essen

Stress und Hektik bedeutet auch wenig Zeit, um zu essen und andere Grundbedürfnisse zu erfüllen. Der 24ten ist meist noch härter durchgetaktet als jeder andere Tag des Jahres. Während den Gästen die besten Köstlichkeiten serviert werden, kann der gestresste Gastronom froh sein, wenn er einen Happen zwischen den Gängen abstauben kann.

Wie schön wäre es, selbst Gast zu sein oder zuhause selbst bekocht zu werden? Statt gehetzt von Tisch zu Tisch laufen daheim eine köstlich riechende Gans verzehren. Statt durch die Hitze des Herdes gebraten zu werden, auf der Couch sitzen und gemütlich ein Glas Wein trinken. Das Leben könnte so schön sein.

3. Bescheidene und bodenständige Gäste

Weihnachten ist für uns alle ein ganz besonderer Tag. Klar, dass auch die Gäste hier nochmal besonders anspruchsvoll sind. Doch ich glaube kaum, dass es gut für die Stimmung ist, wenn der Kellner vom Gast blöd angeredet wird, weil der Gast jetzt schon 5 Minuten auf sein Leitungswasser warten muss.

Liebe Gäste, genießt einfach den Abend und vergesst nicht, dass der Kellner heute nur für dich da ist, damit du einen wunderschönen Abend mit deiner Familie verbringen kannst. Wenn es dir gefallen hat, dann darfst du auch ein vernünftiges Trinkgeld hinterlassen. Es ist ja Weihnachten und dein Kellner freut sich bestimmt darüber. 😉

4. Einen guten Gesprächspartner

Der Weihnachtsabend bedeutet nicht nur, dass ein Gastronom bereits seit Wochen auf Hochtouren läuft, sondern, dass er auch die nächsten Wochen noch Vollgas geben muss. Dabei wird oft auf einem herumgeritten, wie auf einem alten Gaul. Der Gast beschwert sich, die Kollegen sind angespannt und der Chef brüllt einen an.

Ein Gastronom wünscht sich in dieser Zeit nichts Sehnlicheres als jemanden, mit dem er hier und da ein paar freundliche Worte reden kann. Ein bisschen Mut zusprechen und positive Worte stehen in dieser Zeit auf der Wunschliste ganz oben.

5. Familie und Freunde

Gastronomen verbringen im Gegensatz zu den meisten anderen Menschen, ihren Weihnachtsabend meist nicht mit ihren Lieben. Jahr für Jahr kennen sie nur Bilder vom geschmückten Weihnachtsbaum und von den Geschenken darunter.

Ein Gastronom wünscht sich nichts mehr, als einmal Weihnachten gemeinsam mit seiner Familie und seinen Lieben zu verbringen. Doch wenn das mal wieder nicht möglich ist, dann freut er sich auch wenn er nach der Arbeit gemeinsam mit seinen Kollegen einen schönen Abend verbringen kann. Denn in der Gastronomie sind Kollegen nicht nur Kollegen, sondern auch Familie.

Verbringe Weihnachten mit deiner Familie

Es gibt genügend Hotels und Restaurants, in denen du frei darüber entscheiden kannst, ob du an Weihnachten arbeiten willst oder ob du lieber Zuhause bei deiner Familie feierst. Auf GRONDA findest du unter anderem genau diese Unternehmen. Definiere deinen Traumjob und lasse dich jetzt kostenlos auf zu dir passende Arbeitgeber matchen.

Jetzt matchen lassen!

 

Bild: Roberto Nickson (unsplash)

Kostenlose Demo

Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um die besten Mitarbeiter zu finden. Erhalte Zugriff auf über 250.000 top qualifizierte Köche und Servicekräfte. Buch jetzt deine kostenlose 10 Minuten-Demo.

Kostenlose Demo buchen